Mehr als 40-jährig

Seit 1977 wird gejutz!

 

Aus dem kleinen Verein mit neun Sängerinnen und Sängern von 1977 ist  heute ein Chor mit 19 Mitgliedern geworden. Es ist schön, aber nicht selbstverständlich, dass mehr als 40 Jahre ohne Turbulenzen seit der Gründung vorbeigegangen sind. Und wir wünschen uns viele weitere Jahre in echter Harmonie.

 

Unser Verein wurde bisher von vier Präsidenten oder Präsidentinnen geführt und zwei Dirigenten sorgten für den guten Gesang. Seit Juni 2019 steht eine Dirigentin vor den Mitgliedern. Der heutige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsidentin Nadine Bhend, Vizepräsident Martin Wandfluh, Sekretärin Rebekka Tschan und Kassierin Daniela Hunn. Unsere Dirigentin ist Erika Schranz aus Niederstocken.

 

Anfangs alle zwei und seit 2007 alle Jahre führen wir im Oktober ein Konzert mit Gästen durch.

 

Ganz besondere Höhepunkte sind die unvergesslichen kantonalen und eidgenössischen Jodlerfeste und vor allem, wenn wir mit einem „Sehr gut“ nach Hause fahren konnten, wie es zum Beispiel an unserem ersten Kantonalen in Wangen an der Aare 1979 und 2017 am Eidgenössischen in Brig der Fall war.

 

Es ist schon eine Weile her, 1980 und 1984 haben wir einen Tonträger aufnehmen können, aber vielleicht ist ja die Zeit bald reif für etwas Neues.

 

Die Geselligkeit kommt auch in unserem Verein nicht zu kurz. Jede Singübung bietet die Gelegenheit und natürlich auch die jährlichen Ausflüge innerhalb der Schweiz oder ins nahe Ausland. Immer bleibt auch genügend Zeit zum Singen.

 

Ein leidiges Problem, das wir zum Glück nicht kennen, ist die Überalterung in vielen Klubs. Bei uns sind eine erfreuliche Anzahl junger Jodlerinnen und Sängerinnen mit viel Freude und Einsatz dabei.

 

Natürlich sind auch die zwei noch aktiven Gründungsmitglieder älter geworden und denken schon hie und da ans Aufhören.

 

Bärgjodlerzukunft: Wir wünschen stets einwandfreie Harmonie in unseren Liedern und Jutzen und vor allem auch in unserem Verein. Wir wollen das bewährte Liedgut weiter pflegen und auch den Naturjutz stets in unserem Repertoire behalten.